Aus unserer Schulgeschichte

1892 Eröffnung des St.-Georg-Schulhauses nach zweijähriger Bauzeit (neogotische Backsteinarchitektur, zur damaligen Zeit auf dem neuesten Stand der Technik mit Heizung und Blitzschutz)

linkes Portal – Eingang zur Knabenschule,
rechtes Portal – Eingang zur Mädchenschule

Gebäude enthielt auch eine Badeeinrichtung (am Westende zur Karlstraße hin) mit ursprünglich 12, später 20 Duschköpfen. Das Baden regelte eine Badeordnung, von der in Notzeiten auch abgewichen werden musste.
10.10.1892 Erfassung der Schüler
11.10.1892 feierliche Eröffnung
12.10.1892 Beginn des Lehrbetriebs
1914 – 1918 Nutzung der Räumlichkeiten als Lazarett,
Unterricht findet derweil in der Borwinschule statt.
1919 Wiederaufnahme des Schulbetriebs
12.08.1921 förmliche Übernahme der St Georg-Schule in die Verwaltung des Freistaates "Mecklenburg-Schwerin"
13.11.1921 erste Wahl von Elternvertreter für den Schulvorstand
11.05.1925 erstmalige Einrichtung einer Milchversorgung für Selbstzahler
1927 Anlage der "Wasserspül-Klosetts" in der vorhandenen Abortanlage (zwischen Baracke und Turnhalle)
1929/30 Einrichtung einer Telefon-Anlage im Zimmer des Rektors
1939 – 1945 Schule blieb zwar unversehrt, zahlreiche Schulklassen samt Lehrer wurden zur eigenen Sicherheit in ländliche Regionen verschickt (KLV)
1.10.1945 Wiederaufnahme des Schulbetriebs
1.09.1961 Umgestaltung der Schule in 11. POS und 12. POS
03.10.1969 Verleihung des Namens "Friedrich Engels"
1983/1984 Sanierung des Schulgebäudes (Toiletten wurden in das Gebäude integriert,
Durchbrüche zwischen beiden Portalen ausgeführt),
aus 11. und 12. POS wurde 11. POS "Friedrich Engels"
1990/91 Umgestaltung der 11. POS zur St. Georg-Realschule und zur St. Georg-Grundschule,
Beginn der Sanierung der Klassenräume, Turnhalle, Toiletten und Fachkabinette
Sommer 2007 Lehrer und Schüler der Regionalschule nehmen Abschied,
St.-Georg-Schule ist eine reine Grundschule